start
fritz melis vita
angebot
impressum
kontakt

Durch sein Studium an der Berliner Kunstakademie wuchs Fritz Melis in die grosse Berliner Tradition der naturalistischen Tierplastik hinein. Auf diesem soliden Rüstzeug baute seine weitere künstlerische Entwicklung auf. 1946 kam Melis nach Stuttgart. In der Aufbruchstimmung der Nachkriegsjahre fand er dort schnell Kontakt zur Kunstszene und schloss sich vor allem eng an den Bildhauer Otto Baum und den Maler Walter Wörn an, deren reduzierte, weich fliessende Formensprache den Künstler stark beeinflusste.

Angeregt durch die Beschäftigung mit der Kunst des Kubismus, wurden die Formen sowohl seiner Plastiken aus auch seiner Holzschnitte später kantiger und geometrischer. Seine Lehrfähigkeit an der TH Stuttgart und der ständige enge Kontakt mit Architekten trug mit zu diesem Stilwandel bei. Der Arbeitsschwerpunkt des Künstlers verschob sich nun immer stärker in Richtung der Bauplastik.

Seit den fünfziger Jahren war Fritz Melis ein in Architektenkreisen hoch geschätzter und vielbeschäftigter Bildhauer für die Kunst am Bau. Vor allem seine in Bronze gegossenen Vogelgruppen und später seine stark abstrahierten aufsteigenden Vogelschwärme wurden schliesslich zu Markenzeichen des Künstlers.

Parallel zu diesen Arbeiten entstand immer auch Kleinplastik, die durch souverän verknappte Zeichnungen vorbereitet wurde. Daneben blieb der Künstler weiterhin auch dem Medium des Holzschnitts treu. Was alle, obwohl formal oft so unterschiedlichen Arbeiten von Fritz Melis auszeichnet, ist seine fast traumwandlerische Sicherheit, mit der er das Wesen der Tiere erfasste.

Biographie Fritz Melis

1913

In Berlin geboren

1933-1936

Studium an der Berliner Akademie u. a. bei Ludwig Gies und Hogo Lederer

ab 1946

Neuanfang in Stuttgart

ab 1950

Dozent für Freies Zeichnen an der TH Stuttgart verstärkte Hinwendung zur Bauplastik

ab 1958

Bau eines Atelierhauses mit Ausstellungsgarten in Bietigheim-Metterzimmern

1982

in Bietigheim-Bissingen gestorben

©melis-luitz/2007

layout by fuchs kommunikation